Kostenlos Erwachsenen Windel FetischKostenlos Erwachsenen Windel FetischKostenlos Erwachsenen Windel FetischKostenlos Erwachsenen Windel FetischKostenlos Erwachsenen Windel FetischKostenlos Erwachsenen Windel FetischKostenlos Erwachsenen Windel FetischKostenlos Erwachsenen Windel FetischKostenlos Erwachsenen Windel FetischKostenlos Erwachsenen Windel Fetisch

Kostenlos Erwachsenen Windel Fetisch

View: 3146

One more step

This page seems to be missing...

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen. Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind. Warum finden es manche Erwachsene erregend, Windeln zu tragen? Normalerweise erwarten Eltern, dass ihre Kinder zwischen dem zweiten und vierten Lebensjahr trocken werden. Denn Menschen, die einen sogenannten Windelfetisch pflegen oder sich in Rollenspielen als Baby verkleiden, sind sich über ihre ungewöhnliche Neigung offenbar bereits früh im Klaren. Betroffene Jungen entdecken an sich durchschnittlich im zarten Alter von knapp elf Jahren das erotische Interesse an Kleinkind-Equipment; Mädchen, die sich als Frauen für Babyspiele begeistern, bekommen mit gut zwölf Jahren eine Ahnung von ihrer Vorliebe. Die Autoren beleuchten eine Szene, die sich einer der bizarrsten und befremdlichsten sexuellen Spielarten hingibt - mit dieser Tatsache allerdings bemerkenswert locker und unbefangen umgeht. Anders als auf den ersten Blick zu vermuten, ist der Windelfetisch harmlos und vor allem kurios: Die Betroffenen interessieren sich nicht für kleine Kinder, sondern wollen selbst welche sein. In Internetforen tauschen sich Volljährige aus, die ohne ihren Schnuller kaum eine Nacht durchstehen können. Beschrieben wird der Fall eines Tischlers, der mehrmals wegen der "Entwendung von Kinderbettzeug" verhaftet worden war: Die fraglichen Kleidungsstücke hatte der Fetischist getragen, "bis er von seiner Frau entdeckt wurde", so der Autor des Artikels. Inzwischen ist Psychologen der merkwürdige Drang als "adultes Babysyndrom" bekannt und hat seine Schockwirkung verloren. Für ihre Studie sammelten die beiden US-Wissenschaftler Kaitlyn Hawkinson und Brian Zamboni Informationen von beinahe Betroffenen; selten wurde eine randständige sexuelle Spielart derart eingehend untersucht. Die Nuckelfreunde trinken gern aus Fläschchen, krabbeln auf dem Boden umher und möchten von einer "Mami" oder einem "Papi" umhegt werden. Am liebsten aber, so förderte die Untersuchung zutage, lassen sie sich Windeln anlegen, um dann genussvoll einzunässen. Diese Faktenlage lässt vermuten, dass die Windelfans für Zweierbeziehungen eher ungeeignet sind; doch die Studie zeigt, dass etwa die Hälfte der Befragten in einer festen Beziehung lebt - und die meisten verbergen ihren Drang zu Schnuller und Strampler auch nicht vor ihrem Partner. Die Forscher haben nun erstmals tiefere Einblicke in die Beweggründe der Windelfetischisten und Babysimulanten gewonnen.

Comment (1)
Faukus
Megal 11.11.2018 at 12:35
The Blowjob is the plot! :p


Related post: