Er schert sich nicht um keine HackeEr schert sich nicht um keine HackeEr schert sich nicht um keine HackeEr schert sich nicht um keine HackeEr schert sich nicht um keine HackeEr schert sich nicht um keine HackeEr schert sich nicht um keine HackeEr schert sich nicht um keine HackeEr schert sich nicht um keine HackeEr schert sich nicht um keine Hacke

Er schert sich nicht um keine Hacke

View: 3335

Kein Unfall, sondern Mord

Der Fernseher sei gesperrt und werde erst gegen eine Strafzahlung von Euro wieder zugänglich. Nun ist Cauthon Software-Entwickler. Er kennt diese Art der digitalen Lösegelderpressung. Doch auf einem Fernseher? Tatsächlich haben in der Vergangenheit solche Hacker-Angriffe vor allem Computernutzer getroffen. Mit sogenannter Ransomware erpressen Kriminelle ihre Opfer, indem sie deren persönlichen Daten verschlüsseln und nur gegen Geldzahlung wieder freigeben. Der Entwickler hatte offenbar eine infizierte App installiert. Balan wirft den Herstellern auf breiter Ebene Versagen vor. Nachdem er ihre Geräte im Labor auf Schwachstellen getestet hat, stellt der Experte fest: Das Internet der Dinge hat ein Problem. In acht von zehn Fällen wies er Schwachstellen nach. Der Ausblick könnte düsterer kaum sein. In ihren Präsentationen versprechen sie eine heile und smarte Welt, in der immer lächelnde Menschen sich von Roboter verwöhnen lassen, mit ihren Waschmaschinen sprechen, im Supermarkt auf dem Smartphone-Display den Inhalt ihres Kühlschranks überprüfen können und das Haus sich aufheizt, sobald der Bewohner mit seinem Auto in die Nähe kommt. Die Managementberatung Oliver Wyman geht davon aus, dass bereits in vier Jahren jedes zweite Haushaltsgerät vernetzt sein wird. In Las Vegas hat sich gezeigt, dass die Industrie nicht einmal vor Haarbürsten oder Hundehalsbändern haltmacht. Tatsächlich fällt es Verbrauchern immer schwerer, ihr Zuhause nicht zu vernetzen. Wer heute einen Fernseher kauft, hat die Vernetzung gleich mit eingebaut. Eine moderne Spielkonsole funktioniert ohne Internetanschluss überhaupt nicht. Doch gerade weil diese Geräte dauerhaft mit dem Internet verbunden sind, wird das Smart Home zur leichten Beute. In vielen Fällen sehen die Hersteller nicht einmal die Möglichkeit vor, neue Software nachzurüsten.

Comment (5)
Tagul
Mezitaur 08.07.2018 at 01:55
mmmmmmmmmmmm nice lovey vid


Kakree
JoJokinos 10.07.2018 at 10:23
was that a chromeo reference


Voshicage
Tesho 19.07.2018 at 11:22
Ah, HOORAY! Have you heard of our #ANALCOUNTDOWN? You might like it : Thank you for watching!


Brarg
Faujind 25.07.2018 at 04:27
You can find out


Meztikora
Brataur 03.08.2018 at 12:17
Ohlallaalalalaaa.cette petite popotain! Magnifique! Bien joué!


Related post: