Chloe Rose Großer SchwanzChloe Rose Großer SchwanzChloe Rose Großer SchwanzChloe Rose Großer SchwanzChloe Rose Großer SchwanzChloe Rose Großer SchwanzChloe Rose Großer SchwanzChloe Rose Großer SchwanzChloe Rose Großer Schwanz

Chloe Rose Großer Schwanz

View: 3674

Spaß & Ironie

Was sich theoretisch noch relativ stimmig nach der filmischen Kombination von Eros und Thanatos anhört, nach einem kreativen Ausdruck der Angstlust, die manche Männer empfinden, wenn eine Frau sexuell zu aktiv oder womöglich sogar noch fordernd bis dominant auftritt, gerät unter Francos Regie allerdings leider zu einem etwas zerfahrenen, episodenhaft bleibendem Haufen Trash, den der heutige durchschnittliche Zuschauer vermutlich schon aufgrund seiner formalen Machart nicht aushalten dürfte. Das liegt zum einen an den weitgehend sinnfreien, besoffen wirkenden Kamerabewegungen, die zumeist mit Zooms und Tiefenschärfespielereien kombiniert werden und die bereits nach wenigen Minuten ins Delirium führen, weil alles irgendwie nur noch verschwommen aussieht und man jegliche Orientierung über den filmischen Raum verliert. Über lange Passagen kommt der Film darüberhinaus völlig ohne Dialog aus okay, in einem Sexfilm ist das nachvollziehbar , oder aber es werden aus dem Off schwülstige Monologe über die ewige Verdammnis, die das Vampirleben so mit sich bringt, eingesprochen. Spannung, Erotik oder gar Horror kommen auf diese Art und Weise natürlich trotz einiger halbwegs gelungener Sequenzen nicht auf. Die Romay stiefelt nur mit Stiefeln, Umhang und Gürtel angetan durch einen nebligen Wald; ihr ziemlich ansehnlicher Körper wird dabei von der Kamera ausgiebig erkundet, Zoom auf die Brüste und dann in haarigere Gefilde. Im Grunde genommen eine passable Lektion in relativ zahm bleibenden Sexismus, wenn, ja wenn Lina nicht direkt im Anschluss daran gegen die Kamera laufen würde. Stattdessen folgt der Ablauf dem, was der einschlägig geschulte Zuschauer aus pornographischen Filmen kennt — die Handlung wird zur Nebensache bzw. Und wie man es von Franco gewohnt ist existiert der Film selbstverständlich in mehreren Schnittfassungen, wobei hier ausnahmsweise einmal gilt, dass die längste nicht die beste ist. Zuletzt sogar in anamorphem Widescreen und mit der vollständigen deutschen Synchronisation. Justin Benson , Aaron Moorhead. France La vengeance. Ben, o Rato Assassino. Gilbert Ralston , Stephen Gilbert. France Livid — das Blut der Ballerinas. Alexandre Bustillo , Julien Maury. Stephen King , George A. Romero , Lucille Fletcher. Ackerman, Sybil Danning, B. Heute komponiere ich ein Monster Thema. Müller , Giampaolo Lomi Darsteller:

Comment (0)
No comments...
Related post: